Vespa Elettrica – Elektrisch in die Zukunft

Es ist endlich soweit. Mit dem 8. Oktober hat Vespa den Vorverkauf der Vespa Elettrica gestartet, der Aufbruch in eine neue Zeit der emissionsfreien Mobilität.

Vespa Elettrica

Angetrieben wird die Vespa Elettrica von einem Motor mit 4 kW Spitzenleistung und einem Drehmoment von 200Nm. Die maximale Reichweite beträgt 100km , die durch  Lithium-Ionen Akkus und einem effizienten Rekuperationssytem erzielt wird, welches kynetische Energie beim Verlangsamen wieder als Strom in die Akkus fließen lässt.

Vespa Elettrica

Aufgeladen wird die Vespa Elettrica über ein Kabel, das sich in einem Fach unter dem Sitz befindet, und innerhalb von 4 Stunden die Vespa Elettrica voll lädt, innerhalb von 3 Stunden eine Ladung von 80% ermöglicht.

Betrieben wird die Vespa Elettrica in 3 Modes. Der Eco Mode limitiert die maximale Geschwindigkeit auf 30 km/h für maximale Reichweite, Power ermöglicht die Höchstgeschwindigkeit von 45km/h und Reverse, also der Retourgang, hilft beim Parken der Vespa Elettrica, die allerdings mit rund 130kg als Leichtgewicht zu bezeichnen ist.

Vespa Elettrica

Leichtigkeit ist überhaupt Thema der Vespa Elettrica. Das Konzept erlaubt einfache, aber trotzdem freudvolle Mobilität vor allem in der Stadt, lautlos huscht man durch den Verkehr, keinerlei Vibrationen stören den Spaß der Zukunft. Sperren von Straßen, Stadtviertel oder ganzen Städten zur Vermeidung von Emissionen, wie zuletzt in Genua oder auch Berlin diskutiert, sind kein Thema. Man verschreibt sich der Zukunft, der lebenswerten Stadt, ohne auf den Fahrspaß einer Vespa verzichten zu müssen.

Vespa Elettrica

Vespa fahren ist cool, elektrisch Vespa fahren ist einfach noch cooler! Man ist Trendsetter, denkt ökologisch, verzichtet aber auf nichts. Man setzt ein Statement, dass man verstanden hat, wie die Zukunft auszusehen hat.

 

Umdenken

Zugelassen wird die Vespa Elettrica in Österreich in der Klasse AM, also in der Klasse bis 45km/h, ab dem Alter von 15 Jahren. Wer so jung ist, benötigt den Führerschein der Klasse AM, alle anderen über 18 Jahren, die bereits einen Führerschein erworben haben, benötigen keine neue Lenkberechtigung.

45km/h sind zwar nicht die Welt, 4kW und besonders die 200Nm aber schon. Daraus resultiert eine hervorragende Beschleunigung, auch deshalb, weil ja das Drehmoment sofort zur Verfügung steht.

Umdenken muss man auch bei der Preisgestaltung. Die Vespa Elettrica kostet in der Erstedition EUR 6.590.-. Man erwirbt hierfür ein Premium Produkt, eine Ikone italienischer Technologie und italienischen Designs, ausgestattet mit allen Features der Konnektivität und Anbindung des Mobiltelefons an die Vespa und ihr TFT Display.

Innovation kostet, bis sie die Massen erreicht. Man setzt aber trotzdem auch ein ökonomisches Statement, denn der Betrieb und die Wartung einer elektrischen Vespa ist günstiger als der einer benzinbetriebenen. Die Technik ist wartungsärmer und der Stromverbrauch kostet nur rund die Hälfte von Sprit, wie wir bei elektrisch betriebenen Autos lernen können. Und da haben wir von reduzierten Steuern oder gar Förderungen noch gar nicht einmal gesprochen!

Vor allem aber ist man Teil derer, die Umwelt- und Klimaschutz ernst nehmen, die aktiv werden, ohne auf den Spaß einer Vespa verzichten wollen.

Und sei doch ehrlich, in dein iPhone füllst du auch kein Benzin.

 

Buchungen werden über vespa.com und elettrica.vespa.com bis zum 15.Oktober 2018 entgegengenommen. Käufer haben dann nach Hinterlegung von 600 EUR Depot (refundierbar) 15 Tage Zeit, bei ihrem authoriserten Händler einen Kaufvertrag abzuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.