EICMA 2015: Spektakuläre Neuheiten der Piaggio-Gruppe

November. Viele Zweiradfahrer schicken ihre geliebte Moto Guzzi oder Vespa in den wohlverdienten Winterschlaf, manche rüsten sich für kältere Zeiten. Erwärmt wird die Zeit für die Guzzisti, Vespisti und alle anderen Zweiradfreaks jedes Jahr durch die EICMA, die Zweiradmesse in Mailand, die einen Ausblick auf die kommende Saison gibt.

Insbesondere für Vespa stellt das Jahr 2016 einen Firmenhöhepunkt dar, jährt sich doch die Geburt der Vespa zum 70ten Mal.

Vespa: Die Legende feiert ihren 70. Geburtstag 

Im Jahr 1946 knatterte die erste Vespa aus dem Werk in Pontedera und verhalf Millionen zu erster Mobilität. In den 70 Jahren ihrer Produktion blieb sich die Vespa in Konstruktion und Stil treu und hat sich zu einer Ikone italienischer Lebensfreude und Freiheit entwickelt. Ein Jahrhundertwurf, der unvergleichlich ist.

13_Vespa_GTS_70Gefeiert wird dies mit den Jubiläumseditionen der Vespa Primavera, der Vespa GTS und der Vespa PX. Die beliebtesten Vespa-Modelle gibt es nächstes Jahr in einer 70-Edition samt exklusiver Lackierung in der Farbe „Azurro 70“, einer Sonderausführung der Felgen und einem Vespa-Sonderlogo auf den Seiten.

Zur Standardausstattung gehören neben sparsamen Hightech-Motoren auch ein dunkelbrauner Sattel mit edlem Stepp-Finish und eine Taschen-Topbox für den Gepäckträger.

Piaggio Medley: Neue Benchmark im Großradroller-Segment

Neben der Vespa erfreuen sich Großradroller immer größerer Beliebtheit. Vielleicht nicht mit der Legende der Vespa umrankt, spielen Großradroller ihre Stärke aber insbesondere in den Bereichen Variabilität und Stabilität aus.

05_Piaggio_Medley_bluMit der neuen Piaggio „Medley“ belegt Piaggio einmal mehr und sehr deutlich die technische Überlegenheit im Rollersegment. Die stärksten Argumente: nur 135 kg Gesamtgewicht, standardmäßiges Zwei-Kanal-ABS-System und Wegfahrsperre, die neuen LED Taglicht-Elemente,  der neue Piaggio „iGet“-Motor mit Top-Leistungswerten, verringerter Treibstoffverbrauch und deutlich längere Wartungsintervalle. Wie von Piaggio gewohnt, liegt ein zentrales Augenmerk auch auf Design, Fahrkomfort und Style-Faktor.

Und was viele besonders freuen wird: Unter dem Sattel ist nun rekordverdächtiger Platz für bis zu zwei Klapphelme! Piaggio legt bei der Medley besonderes Augenmerk auf die praktischen Aspekte urbanen Lebens.

So wird die Praktikabilität dieses Großradrollers speziell Fahrer ansprechen, die auch Stauraum und unkomplizierte Nutzung im täglichen Leben schätzen.

Die Piaggio Medley ist ein vollkommen neues Fahrzeug, das im 125 ccm Hubraum-Großradroller-Segment einen neuen Standard setzen wird, insbesonder auch durch den neuen “iGet” Motor, dem hervorragende Leistungswerte zugeschrieben werden, durch die Start-Stop-Automatik aber auch durch geringen Verbrauch überzeugt! Wir sind jedenfalls gespannt und freuen uns auf die erste Ausfahrt!

07_Piaggio_New_Liberty_ImageAuch der langjährige Klassiker Piaggio „Liberty“ zeigt sich nach rekordverdächtigen 900.000 verkauften Exemplaren in den letzten 18 Jahren auf der EICMA technisch uns stilistisch komplett neu: größere Abmessungen, mehr Stauraum, LED-Tagfahrlicht, standardmäßiges ABS und eine neue 16-Zoll-Felge am Vorderrad, die für noch mehr Sicherheit und Stabilität sorgen wird.

Gleichzeitig aber behält die Liberty, wofür sie von fast einer Million Käufer so geschätzt wird: Sie ist “user-friendly” in der Handhabung, praktisch und flink, und wird durch den neuen schadstoffarmen Motor, mehr Komfort und Features, gesteigerter Qualität und Zuverlässigkeit sowie mehr Stauraum noch einfacher im täglichen Umgang.

Als attraktives Extra präsentiert Piaggio übrigens den praktischen „Bike-Finder“, der das parkende Fahrzeug auf Knopfdruck am Zündschlüssel markant aufleuchten lässt.

Moto Guzzi V9: Das neue Kraftpaket aus Italien

Neben Vespa darf nächstes Jahr auch Moto Guzzi feiern!

Die Kult-Motorradmarke aus Mandello del Lario am Comer See hat ihr 95-jähriges Bestehen. Mit den beiden neuen Modellen Moto Guzzi „V9 Roamer“ und Moto Guzzi „V9 Bobber“ macht sich die Marke mit dem Adler selbst gleich zwei beeindruckende Geburtstagsgeschenke.

039 V9 Bobber e Roamer

Die überzeugenden Zutaten sind eine geringe Sitzbankhöhe, ein Gesamtgewicht von nur 200 Kilogramm, der markant-quer liegende Moto Guzzi 2-Ventil 90° V-Twin-Motor in der neuen 850 ccm Hubraum-Ausführung, standardmäßiges ABS, eine individuell einstellbare Traktionskontrolle, Wegfahrsperre, USBAnschluss, runde Armaturen mit überarbeiteten Instrumenten und als Sahnehäubchen die MGMP (Moto Guzzi Multimedia Platform), die eine intelligente Nutzung von Smartphones als erweiterte Bordcomputer ermöglicht.

Die Moto Guzzi „V9 Roamer“ erinnert optisch an einen Cruiser und zeichnet sich besonders durch ihren Fahrkomfort aus. Ihre sportliche Schwester namens Moto Guzzi „V9 Bobber“ beeindruckt durch ihren düsterschwarzen Look.

Wer noch mehr Individualität sucht, findet für die “V9 Roamer” und “V9 Bobber” ein umfangreiches Zubehörprogramm, welches jede “V9” zu einem Unikat adelt.

Das neue Flaggschiff für die große Reise: Moto Guzzi MGX-21 Flying Fortress

Die Moto Guzzi „MGX-21 Flying Fortress“ ist das neue technologische Flaggschiff von Moto Guzzi und ein idealer Begleiter auf Reisen – auch wenn ein ganzer Kontinent durchquert werden soll. Das Modell wurde 2014 in Form eines ersten Prototyps vorgestellt und seitdem bis zur Serienreife weiterentwickelt.

14_Moto_Guzzi_MGX-21_FlyingFortress

Das Endergebnis hat es in sich: Das optisch markante 1.400 ccm Motorrad präsentiert sich am letzten Stand der Technik und überzeugt durch den größten V-Twin-Motor, der jemals in Europa hergestellt und in einem Motorrad verbaut wurde.

Der wartungsarme Kardan-Antrieb, zahlreiche Karbonteile, luxuriös ausgestattete Instrumente mit eigenem Entertainment-System, ABS, verstellbare Traktionskontrolle, Ride-by-Wire-Gashebel und Tempomat machen die Moto Guzzi „MGX-21 Flying Fortress“ zu einer komfortablen Begleiterin auf jeder Tour. Zusätzlich punktet sie als Stauraum-Kaiserin mit zwei im Heck verbauten Hartschalen-Seitenkoffern.

Moto Guzzi V7 II Stornello – das streng limitierte Werks-Sondermodell 2016

Mit der Moto Guzzi „V7 II Stornello“ wird die Geschichte der Scrambler-Tradition bei Moto Guzzi als streng limitiertes Sondermodell mit fortlaufender Numerierung weitergeführt: Durch eine lange und flache Sitzbank, Reifen mit griffigem Profil und Speichenfelgen sowie den nahe am Fahrzeug verlaufenden Arrow-Auspuff eignet sich die „Stornello“ mit ihren wendigen 186 Kilogramm auch ideal für Fahrten abseits des Asphalts. Der V-Twin-Motor der neuen V7 II überzeugt durch eine verbesserte Kupplung und ein 6-GangGetriebe.

03_Moto_Guzzi_V7II_StornelloNeuigkeiten gibt es auch bei der Moto Guzzi „V7 II Racer“, die als sportlichste Ausführung der V7-Reihe durch handgearbeitete Details und eine neu überarbeitete Optik in matter schwarz satinierter/grauer Lackierung präsentiert wird.

Auch die Zubehörkollektion für die V7 II-Reihe wird 2016 erweitert: Fußrasten, Frontverkleidungen, Lenkerrohre, Motorschutzbügel, Seitenauspuffe und Dämpfer lassen das Customizing-Herz eines jeden Individualisten höher schlagen.

 

Piaggio Wi-Bike: Das E-Bike Segment wird aufgemischt

Die Piaggio-Gruppe treibt im Bereich Forschung und Entwicklung seit mittlerweile 70 Jahren Mobilitätslösungen voran, die Freiheit und Einfachheit mit Lebensqualität und Nachhaltigkeit kombinieren.

Nach der Einführung von sparsamen Motoren, Elektro-Rollern und Hybridfahrzeugen setzt die italienische Rollerschmiede nun mit dem Piaggio „Wi-Bike“ auf der diesjährigen EICMA in Mailand einen großen Schritt in die Zukunft. Nicht nur die klassische Fortbewegung mit einem Fahrrad wurde mit dem ersten E-Bike des Unternehmens neu interpretiert, sondern auch die Interaktion zwischen dem Fahrzeug und seinem Lenker.

10_Piaggio_Wi_Bike_Comfort_Plus_accessoiresDas neu konzipierte Elektrofahrrad ist ab dem kommenden Jahr in vier Versionen mit unterschiedlichem Design und variierender Ausstattung erhältlich.

Ein 250 bis 350 Watt starker und kompakter Piaggio-Motor mit 50 Newtonmeter Drehmoment bildet das Herzstück aller Ausführungen. Eine neu konzipierte Display-Generation fungiert als elektronischer Schlüssel und macht eine Nutzung des Bikes ohne Display nicht möglich.

Eine reichweitenstarke Lithium-Ionen-Batterie ist elegant unter dem Sattel montiert. Ihre Leistungsdaten können dank der verbauten Piaggio Multimedia Platform (PMP) via Bluetooth und GPS/GSM mit einem Smartphone verbunden werden: Batterieverbrauch, Ladezustand, Routenverläufe, Baustellen und sogar Sehenswürdigkeiten oder Wetterdaten sind am Smartphone ablesbar.

08_Piaggio_Wi_Bike_Active_Plus_grey

Das Fahrrad kann mit der PMP auch individuell konfiguriert werden und die Motorunterstützung – je nach gewünschter körperlicher Betätigung – eingestellt werden. Als Satelliten-Diebstahlsicherung fungiert das in der Batterie verbaute GPS/GSM-Modul, mit dem das Fahrzeug geortet, aber auch der Akku-Zustand jederzeit ortsunabhängig mit dem Smartphone abgerufen werden kann.

Auch hier gilt: Probieren geht über Studieren. Sobald wir des Wunderrades habhaft werden, treten wir schon in die Pedale und berichten!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.