Die Kunst der Herrenausstattung

Personal Shopping Sorelle Ramonda für mipiace.at Christoph Cecerle eaglepowder.com

Das mit der Herrenausstattung ist so eine Sache. Gemeinhin haben Herren ja weniger die Neigung, ihren Lebensinhalt in der Beschaffung von neuen Kleidern zu sehen. Genauso wenig, wie das Durchforsten der „most trendy fashion blogs“ auf Instagram oder gar Pinterest.

Der Mann ist bei der Bekleidung ein Gewohnheitstier, und so hielt ich es bisher auch. Die Größe und Bezugsquelle meiner Jeans ist mir bekannt. Checked . Mein Hemdenmann aus Bangkok nimmt zweimal im Jahr Maß. Checked . Pennyloafer in schwarz und…schwarz. Checked . Sakkos bekommen einen engeren Schnitt durch erhöhte Zufuhr von Kalorien .Checked .

Burschen, das kann es doch nicht gewesen sein, so wird das einfach nichts. Die Damen machen sich fein und wir verharren eisern im Konservativismus.

Personal Shopping Sorelle Ramonda für mipiace.at Christoph Cecerle eaglepowder.com

Deshalb habe ich mich an italienische Schwestern gewandt, um die Sache mit dem Gewand (neudeutsch Outfit), in den Griff zu bekommen. Genauer gesagt an die Sorelle Ramonda, wo Olivia mich mit all ihrer italienischen Stilsicherheit und ihrem Charme wieder auf Vordermann gebracht hat.

Was braucht es dazu?

Auswahl

Eine coole Boutique ist zwar nett, aber aber ich will mir aussuchen, was mir gefällt, und das sollte tunlichst auch in meiner Größe vorhanden sein. Ärmel zu lang. Sakko zu eng. Jacke zu kurz. „Kürzen müssen sie selber, andernfalls verrechnen wir ihnen….“: Nein danke! Nochmals in die Stadt, kein Parkplatz, Stau und Stress? Sicher nicht.

Alternativ bieten sich natürlich Online-Shops an. Wenn…wenn das Wörtchen wenn nicht wär! Denn:

a) probieren muss ich bis auf die oben genannten Standardteile sowieso, und von ebendiesen wollen wir ja endlich weg kommen!

b) Wer sagt denn, dass ich einen guten Preis bekomme? Ist online immer und zwangsweise billiger?

Personal Shopping Sorelle Ramonda für mipiace.at Christoph Cecerle eaglepowder.com

Brüder, wendet euch an die Schwestern. Das Geschäft hat gigantische Ausmaße, das größte, was ich jemals im Bereich Kleidung gesehen habe. Quasi der Mega-Ultra-Riesenstore mit einem Shop im Shop Konzept. Armani hier, Trussardi da. Gefällt der eine Designer nicht, empfiehlt sich 3 Schritte weiter ein anderer großer Name. Ganz selbstverständlich!

Und unter der Hand gesprochen: Was auf dem Preiszettel steht, ist nicht das letzte Wort! Capito? Sprich einfach mit den Schwestern!

c) Ein politisches Argument: In Zeiten von Panama Papers ist es ein gutes Gefühl, den Einzelhandel zu stützen, der Arbeitsplätze schafft (und zwar nicht zu knapp) und die Steuern wieder der Allgemeinheit zufließen. Und ein noch besseres Gefühl, wenn dies im charmanten Umfeld eines italienischen Familienbetriebes geschieht!

Service

Ich weiß, dass service mittlerweile klein geschrieben wird. Ich will aber Service mit einem großen S. Ich will Beratung, ich will Empfehlungen. Ich will Personen um mich, die sich besser in der Welt der Mode auskennen als ich. Und da gehe ich zum Schmied, und nicht zum Schmiedl. Oder am besten gleich zu den Sorelle Ramonda.

Personal Shopping Sorelle Ramonda für mipiace.at Christoph Cecerle eaglepowder.com

Maßanfertigungen? No problem. Kürzen, Verlängern, Verbreitern. Im Haus. Die Schneiderwerkstatt kümmert sich gerne um dich.

Das gigantische Angebot ist vornehmlich italienisch, aber nicht ausschließlich. Soweit ich es überblicken kann, sind alle großen Namen mit den aktuellen Kollektionen vorhanden, denn Sorelle Ramonda ist kein Outletstore, wenngleich es auch einen solchen für Schnäppchenjäger gibt. Tutto completo.

Was ebenfalls ins nachhaltige Konzept passt, ist, dass Franco Ramonda und seine Frau Olivia die meisten Lieferanten und Labels persönlich kennen und bei der Auswahl und auch Produktion der Produkte darauf schauen, wie dies lokal in Italien von Statten geht. Da kommen dann Schuhe wirklich aus Napoli und nicht aus Shanghai. Quasi persönlich von Luigi.

Personal Shopping Sorelle Ramonda für mipiace.at Christoph Cecerle eaglepowder.com

Und wenn es uns Herren der Schöpfung dann doch zu viel wird, wenn die Gattin weiterstöbert, in Gespräche über die neuesten Kollektionen verstrickt, wenn die Kids auch noch auszustatten sind, ja dann…dann empfiehlt sich eine Pause in der hauseigenen Pizzeria Amelia, die zweimal wöchentlich direkt aus Italien mit Köstlichkeiten aus dem Süden beliefert wird und mit wirklich italienischen Spezialitäten punktet.

Ihr glaubt mir nicht? Selber testen und hier kommentieren.

Und als Geheimipp: Sagt Olivia einfach nur das Codewort „mipiace“.

Alle gezeigten Produkte sind bei Sorelle Ramonda erhältlich.

#AD

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.