Moto Guzzi V85 TT – Captain Future

Moto Guzzi hat verstanden, Moto Guzzi hat zugehört. Mit der brandneuen Moto Guzzi V85 TT macht der Traditionshersteller aus Mandello del Lario einen mächtigen Schritt in die Zukunft, und die beginnt für uns mit dem Modelljahr 2019.

Als Kernstück, nein besser Filetstück, möchte ich den neuen luftgekühlten 90° V2 Zylinder bezeichnen, der traditionell in Längsbauweise montiert wird. Das Triebwerk der Moto Guzzi V85 TT liefert 80PS, verspricht mächtig Dampf auch bei geringeren Drehzahlen und natürlich den unvergleichlichen Charakter einer Moto Guzzi. Die Kraft gelangt über den neu konstruierten Kardanantrieb an die Hinterhand, dessen asymetrische Schwinge sich geradezu modernistisch über ein verstellbares Monofederbein abstützt. Linkerhand wird der Auspuff hochgezogen, erlaubt aber auch die Anbringung von Seitenkoffern.

Moto Guzzi V85 TT

Das Vorderrad wird über eine USP-Gabel geführt, und auch sonst hält die Moderne Einzug in Mandello del Lario. Die Nacht wird mit LED Lampen zum Tag, Informationen werden über den TFT Screen angezeigt.

Vollkommen neu ist der Stahlrahmen der Moto Guzzi V85 TT, der geringes Gewicht mit maximaler Rigidität verbindet, ganz so, wie es sich für eine Enduro ziehmt. Und ja, die Moto Guzzi V85 TT ist nicht nur für den Betrieb auf Asphalt gemacht, sondern explizit auch für den Betrieb auf unbefestigten Straßen und im Gelände, ganz in der Tradition einer Moto Guzzi NTX 650 aus dem Jahr 1996 oder der Moto Guzzi Quota aus dem Jahr 1989. Und last but not least wollen wir nicht auf die klassische Moto Guzzi Stelvio vergessen, die bis 2016 die Flagge im Gelände und auf Asphalt hochgehalten hat. An diesen Modellen lehnt sich auch das Design an, mit Enduro-typisch hohem Kotflügel und den charakteristischen Doppelscheinwerfern, die wir schon von der Stelvio kennen, welche der Moto Guzzi V85 TT ihr unverwechelbares Gesicht geben.

Moto Guzzi V85 TT

So reiht sich die Moto Guzzi V85 TT ein in eine lange Tradition von Enduro Bikes von Moto Guzzi, deren Anfang lustigerweise in Österreich zu finden ist, wo der Traditionshersteller schon 1939 bei den Six-Days mit der Moto Guzzi GT 20 vier Goldmedaillen gewinnt, fortgesetzt mit der Lodola Regolarita 1957 und der Stornello Regolarita 1962. Unvergessen auch die Teilnahmen an der Paris-Dakar 1985 mit der Moto Guzzi V65 Baja und 1986 mit der V75 Baja.

Für mich trifft die Moto Guzzi V85 TT genau ins Schwarze. Kräftige Leistung in einem robusten und vor allem feschen Motorrad, gemacht für alle Bedürfnisse, die ich mir so vorstellen kann. Ob große Reise mit Sozia und Gepäck, eine Spritztour über Feldwege am Wochenende oder einfach Flanieren auf den Boulevards der Großstadt. Jetzt kann man nur noch hoffen, dass die Preisgestaltung der Moto Guzzi V85 TT im Rahmen bleibt und ausreichend viele Fahrzeuge verfügbar sein werden. Denn dass die V85 TT ein Hit wird, steht für mich heute schon fest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.