Piaggio Medley 125ie – Nenn mich Beverly

Piaggio Medley 125ie Test eaglepowder.com mipiace.at

Die Städte machen dicht. Stau und Chaos sind deine täglichen Begleiter? Spätestens jetzt solltest du deinen B-Führerschein um den Zusatz 111 (6 Trainingsstunden/keine Prüfung!) erweitern und über die Anschaffung eines schlanken und schnellen Motorrollers der 125er Klasse nachdenken.

Um genau so einen Roller handelt es sich bei der brandneuen Piaggio Medley 125ie. Kein Nachfolgemodell, kein Update, ein vom Reißbrett frisch konzipierter Raum-Zeit-Gleiter für die Anfordernisse von heute.

Piaggio Medley 125ie Test eaglepowder.com mipiace.at

Piaggio gelingt der Spagat, das beste aus allen Rollerwelten zu vereinigen. Der Kontakt zur Fahrbahn wird über ein 16″ Rad vorne, ein 14″ Rad hinten hergestellt und reiht die Medley damit eindeutig den Großradrollern zu. Und das birgt dann doch einige Vorteile: Eine stabile 33mm Telegabel lenkt und federt, hinten bemühen sich 2 fünffach-verstellbare Dämpfer um maximalen Komfort, ohne aber die Wendigkeit der Medley zu beeinträchtigen. Denn der Roller baut kompakt, hat aber ordentlich Volumen.

Zumindest 2 Jethelme finden im Gepäckfach unter dem Sitz Platz! Wie macht das Piaggio, wenn andere Modelle nicht einemal einen Jethelm aufnehmen können? Die Italiener verlegen den Tank einfach in die Mitte des Trittbretts, was den Schwerpunkt senkt, Platz schafft und der Wendigkeit dient! Well done.

Piaggio Medley 125ie Test eaglepowder.com mipiace.at

So sitz man bequem, mit ausreichend Platz und nicht zu hoch, so dass auch Damen und Italiener immer sicheren Tritt finden, wenn die Medley mit ihren bissigen Scheibenbremsen zu stehen kommt (260/240mm). ABS ist selbstverständlich, was man auch am Rattern des Bremsgriffes spürt, will man die Medley in alter Vespa Manier sliden lassen. Da gibt es kein Blockieren. Da gibt es nur Kontrolle!

Ampel also, die leichte Fuhre (138kg fahrfertig) steht, und es macht blubb bluub. Der Motor geht aus. Was bei deiner 70er Jahre Primavera für Panik, Angst und Schrecken gesorgt hat, ist hier ein Zeichen von Modernität! Denn die Piaggio Medley verfügt über eine Start-Stopp Automatik, die den Motor computergesteuert stilllegt, und bei Betätigen des Gasgriffes sofort wieder in Gang setzt. Zugegeben, ein neues Gefühl für Vespisti, die den Zweitakter durch vehemente Gasstöße an der Ampel am Leben erhalten haben!

Piaggio Medley 125ie Test eaglepowder.com mipiace.at

Aber so ist die neue Welt, sicher und nachhaltig, gedämpft und umweltverträglich, festgemacht am neuen iGet Motor. Der 125er wassergekühlte 4-Takter mit 4 Ventilen startet und läuft ausgesprochen ruhig und leise, schnurrt wie eine Katze, bietet aber an der Ampel Kraft wie ein Löwe. Vielleicht nicht ganz, aber die Variomatik harmoniert ausgesprochen gut mit den 11,5Mn und knapp 13PS, so dass eigentlich nie das Gefühl von Untermotorisierung aufkommt.

Vielmehr gleitet die Medley ausgesprochen flink durch den Verkehr. Erst ein Bick in die Rückspiegel lässt erkennen, wie flink die Medley fährt, denn die Autos schrumpfen in Windeseile zu Matchbox-Größe, für mich ein wesentlicher Sicherheitsaspekt, Schwermetall möglichst fern zu halten.

Piaggio Medley 125ie Test eaglepowder.com mipiace.at

Auf der anderen Seite ist die Piaggio Medley 125ie schmal genug, um die Südost-Tangente in Rekordzeit zu durchmessen, selbst wenn absoluter automobiler Stillstand herrscht. So muss Roller!

Sie fährt und fährt, selbst Wartungen können sie nicht stoppen, den die Intervalle wurden auf 10.000km verlängert, Ventilkontrolle erst bei 20k. Das ist mittlerweile Automobil-Standard!

Überhaupt ist die Medley ein Plug & Play Roller, fesch anzusehen, sehr einfach in der Handhabung und den Erfordernissen des modernen Lebens angepasst. Über die Piaggio App PMP merkt sich das Smartphone sogar den Standort der Piaggio Medley und lässt die Scheinwerfer blinzeln, damit man das Fahrzeug schneller findet! Fein das.

Piaggio Medley 125ie Test eaglepowder.com mipiace.at

So brilliert die Piaggio Medley 125ie durch ihre einfache Handhabung und Fahrspaß, vielleicht das Beste, was man über eine 125er sagen kann. Die üppige Bereifung lässt sie förmlich am Asphalt kleben, egal wie gut die Beschaffenheit ist. Hier zahlt sich das Großradkonzept aus, ebenso wie die Investition in das stabile Fahrwerk, das locker auch die doppelte Schubkraft vertragen könnte, aber wir wollen nicht Unzufrieden erscheinen!

Und was kostet uns der Spaß? Erstaunlich wenig, fast ein Schnäppchen. EUR 2.999.- Einführungspreis müssen als sensationell bezeichnet werden, für einen Roller, der nur durch seinen 125er Motor der kleinen Klasse zuzuordnen ist, im Bereich Karosserie und Fahrwerk aber seinen Platz in der Mittelklasse hat und so Anschluss findet an die formidable Piaggio Beverly, Maßstab der Großradroller bei den Großen.

Technische Daten:

Piaggio Medley 125ie ABS | Piaggio Medley S 125ie ABS

Motor: 1-Zylinder, 4-Takt i-Get mit „start-stop“ System
Hubraum: 124,5 ccm
Kühlung: Flüssigkeit
Kraftstoffversorgung: Elektronische Einspritzung
Leistung: 12,2 PS (9 kW) bei 8.250 U/min
Drehmoment: 11,5 Nm bei 6.500 U/min
Starter: Elektrisch
Antrieb: Automatikgetriebe mit stufenloser Variomatik
Rahmen: Stahlrohr mit gepressten Verstärkungen
Federung vorne: Hydraulische Teleskopgabel, 88 mm Federweg
Federung hinten: Hydraulischer Dual Action Stoßdämpfer mit 5-fach einstellbarer
Federvorspannung, 76 mm Federweg
Bremse vorne: Ø 260 mm Scheibenbremse, zwei-Kanal ABS
Bremse hinten: Ø 240 mm Scheibenbremse, zwei-Kanal ABS
Bereifung vorne: 100/80 16″ schlauchlos
Bereifung hinten: 110/80 14″ schlauchlos
Maße (L/B): 2.020 / 705 mm
Radstand: 1.396 mm
Sitzhöhe: 787 mm
Eigengewicht fahrfertig: 138 kg
Max. zulässiges Gesamtgewicht: k.A. kg
Höchstgeschwindigkeit: k.A. km/h
Tankvolumen: 7 Liter
Kraftstoffart: Benzin Super Bleifrei ROZ 95
Abgasnorm: Euro 4
Farben: Bianco Perla, Blu Midnight, Grigio Met bzw. Blu Met, Rosso Ibis, Nero Grafite

1 Kommentar

  • Bert sagt:

    Danke für den tollen Artikel! Bin seit ca. 1 Monat stolzer Besitzer einer Medley (auch in blau gehalten). Auf den ersten Blick hat mich die Medley abgeschreckt, durch die wirklich nicht sehr schöne Farbe (alle mit der braunen Sitzbank) aber die in dezent blau/silber gehaltene ist ein Traum.
    Fahrspaß pur für einen Pendler wie mich, der damit bequem vor dem Bahnhof parken kann. Schnurrt wie ein Kätzchen weg früh morgens und ich schaffe es in Rekordzeit zum Bahnhof!
    Wollte ursprünglich eine Vespa, bereue es aber in keiner Sekunde die Medley gewählt zu haben!
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.