Indian Summer – Moto Guzzi V9 Bobber 2017

Moto Guzzi V9 Bobber by eaglepowder.com Christoph Cecerle for mipiace.at

Morgennebel über der Stadt, die sanfte Sonne wärmt uns noch ein paar Tage, vielleicht Wochen. Indian Summer in Wien und vielleicht die perfekte Zeit, seine Moto Guzzi V9 Bobber zu genießen. Der 90° V2 Motor mit seinen 853ccm prasselt wie ein Lagerfeuer zwischen deinen Knien, sanft und druckvoll schiebt dich das Drehmoment von 65Nm schon bei 3000U/min durch die Stadt, die sich endlich der Hitze des Sommers und seiner Besucher entledigt hat.

Man hat wieder Muße, alles geht seinen geregelten Weg und die Moto Guzzi ist die perfekte Begleiterin deiner Entspannung und deines Genusses. Moto Guzzi blieb über den Winter nicht untätig, maßgebliche Verbesserungen am schon letzten Jahr überzeugenden Konzept der Bobber  durchzuführen.

Der erste Punkt betrifft den Komfort. So spendierten die Italiener der 2017er Bobber eine neue Sitzbank, zweiteilig, wobei der Sozius Polster abnehmbar ist, um für Solo-Fahrer die perfekte Bobber-Linie garantieren zu können. Und euer Gejammer und Flennen wurde in Mandello del Lario erhört: Die neue Bank ist weich und komfortabel, wie gemacht für endlose Rides in die Abendsonne des Neusiedler Sees.

Moto Guzzi V9 Bobber by eaglepowder.com Christoph Cecerle for mipiace.at

Punkt 2 der wenigen, aber effizienten Verbesserungen betrifft die Position der Fußrasteranlage, die nun rund 10cm weiter hinten montiert ist und eine nicht unwesentliche Vergrößerung des Raumangebots für großgewachsene Fahrer zur Folge hat. Hilfreich ist hierbei auch der Verzicht der voluminösen Hitzeschilder vor den Zylindern, die sicher nochmals rund 5cm Raum für eure Knie bringen. Neben dem Komfortaspekt ermöglicht aber die modifizierte Sitzposition vorallem eines: Mehr Sport!

Moto Guzzi V9 Bobber by eaglepowder.com Christoph Cecerle for mipiace.at

Das Gouvernal breit und mächtig wie bei einem Dirttracker vor dir, du perfekt aufrecht eingetrimmt im Zentrum des Geschehens, verleitet die Moto Guzzi V9 Bobber dann vom Cruisen auch ein wenig mehr  ins sportlichere Fach. Spielerisch ist das Handling der Machine, die fahrfertig 210kg auf die Waage bringt, sich aber noch leichter anfühlt. Damit wird die Bobber auch zur schweren Empfehlung für (Wieder-) Einstiger und auch Umsteiger, denen Moto Guzzi die Entscheidung diesen Herbst mit einer kleinen (eigentlich großen..) Unterstützung wirklich leicht macht!

Moto Guzzi V9 Bobber by eaglepowder.com Christoph Cecerle for mipiace.at

Der Motor bleibt mit 55PS im freundlichen Rahmen, orgelt aber ordentlich, wenn man die 4000U/min durchbrochen hat. Geankert wird mit einer 320mm Brembo Anlage vorne, die die Bobber auch bei Vollbremsungen stabil und sicher zum Stehen bringt, was selbst dem Fahrtechniktrainer des ÖAMTC Worte des Lobes entlockt hat.

Die Moto Guzzi V9 Bobber besticht auch heuer wieder als ausgewogenes Paket für die Freunde stilvoller Fortbewegung. Hier passt wirklich alles, vom ausgewogenen Fahrverhalten, über den bulligen aber freundlichen V2 Motor, die deutlich verbesserte Sitzposition hin zum freudvollen Fahrverhalten und der stabilen Bremsleistung.

Moto Guzzi V9 Bobber by eaglepowder.com Christoph Cecerle for mipiace.at

Highlight ist aber natürlich das italienische Design, die stämmigen 16 Zöller vorne und hinten, wobei der 130er Vorderreifen anderen schon fast als Antriebsrad reicht. Die Blicke der Passanten sind dir sicher, genau so wie ausgestreckte Daumen, die das Wohlwollen und die Sympathie anderer Verkehrteilnehmer ausdrücken.

Vielleicht bist du der Wilde auf der Maschin´, aber alles mit Maß und Ziel und immer mit dem Charme und Stil einens italienischen Gentlemans, der sich und sein Leben auf 2 Rädern genießt!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.